Kompressionssocken
im Sport?

Man sieht sie immer öfter, Läufer oder Sportler mit Kompressionsmode. In der Tat haben Kompressionsstrümpfe die Lauf- und Sportwelt infiltriert und scheinen zu einem dieser unverzichtbaren Sportbegriffe geworden zu sein. Oft stellt sich daraus die Frage: Ist das nur ein Hype oder tatsächlich ein Must-have?

Es gibt bereits mehrere Studien, welche die Vorteile von Kompressionssocken im Sport belegen. Entdecke die potenziellen Vorteile für dich selbst und entscheide, ob Kompressionsausrüstung auch ein Muss für Dich und Deinen ausgeübten Sport ist.

Wir haben die wesentlichsten Vorteile für Dich zusammengefasst:

  • Schnellere Regeneration

Die Zeit der muskulären Erschöpfung wird durch das Tragen von Kompressionssocken deutlich verkürzt und bringt dadurch sogar einen leistungsfördernden Effekt mit sich.

  • Weniger Muskelkater

Studien zeigen, dass Kompressionssocken den Blutlaktat-Wert und das Enzym Kreatinkinase (unter anderem ein Wert für den Grad der Muskelschädigung) deutlich vermindern.*

  • Optimierte Durchblutung & Sauerstoffversorgung

Die Kompression der Muskulatur und der Druck auf die Gefäße führen zu einem verbesserten Blutfluss und verbesserter Sauerstoffversorgung des Gewebes.

  • Reduzierung von Muskelverletzungen

Fuß, Sprunggelenk und Knöchel werden gestützt und das Risiko von Muskelschädigungen reduziert.

 

Ich hoffe, dass Euch dies bei Eurer Entscheidungsfindung hilft.

Bis zum nächsten Mal!

Eure Christine

 

*  Quelle: Dr. Sven Thomas Falle, Laufsportpraxis: Der Sinn und Unsinn von Kompressionsstrümpfen im Sport

We use cookies to provide you with the best possible service. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies. Privacy Policy